Belletristik

Belletristik

Der aktuelle Katalogisierungswahn mit seiner Einteilung in exakte Genres, Subgengres, Kategorien und Unterkategorien scheint oft bedeutender als das Werk selbst. Dabei scheint gänzlich in Vergessenheit geraten zu sein, dass Kunst auch deshalb Kunst ist, weil sie sich nicht in Schubladen pressen lässt und sich auch nicht in solche pressen lassen sollte. Aus diesem Grunde haben wir uns entschieden die bei uns veröffentlichten Werke nicht in Genres oder Kategorien zu unterteilen, da wir davon überzeugt sind, dass dies nicht nur keinen Mehrwert für Sie als Leser darstellt sondern Sie und die Kunst einschränkt.

Ein Kriminalroman kann gleichzeitig eine Liebesgeschichte sein oder enthalten, ein historischer Roman kann zugleich ein Psychothriller oder wieder ein Kriminalroman sein. Wir hier, bei Oakmond Publisching sind davon überzeugt, dass das Weglassen von Kategorien für die Kunst eine Bereicherung und kein Hindernis ist. Eine wirklich gut geschriebene Geschichte ist das was wir alle lesen wollen. Solange sie gut gemacht ist macht es keinen Unterschied ob sie Magie, Liebe oder Abenteuer enthält, ob sie realistisch oder wie ein Traum daher kommt, ob sie im Hier und Jetz oder in vergangener Zeit oder Ferner Gegend spielt.

Wir wollen Phantasie nicht begrenzen: Ein Autor braucht keine Kategorien, ein Leser um so weniger.